Grußwort des Bürgermeisters Burkhard Deppe

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern mit Familien,  
liebe Bad Driburger Bürger und Bürgerinnen, verehrte Gäste,  

die Corona Pandemie führt seit Mitte März zu weitreichenden gesellschaftlichen Einschränkungen, wovon auch alle größeren Veranstaltungen bundesweit betroffen sind: von den Festen im Norden über Libori im Westen bis zum Oktoberfest im Süden. 

Die Pandemie stellt uns alle vor vielerlei Herausforderungen, nötigt uns Einschränkungen, Absagen und vieles weitere ab, konfrontiert uns auch mit der Ungewissheit. Wie wichtig und richtig der umsichtige Umgang von Regierung und Verwaltungen mit der Pandemie ist, zeigen die aktuellen Entwicklungen.  

Gleichzeitig müssen wir uns aber auch im solidarischen Miteinander üben, uns gegenseitig Halt und Zuversicht geben. Erstmals seit 1948 wird es in Bad Driburg in diesem Jahr weder ein Königschießen noch ein Schützenfest als eine der größten Bad Driburger Veranstaltungen im Jahreskreislauf geben. Erst im Jahr der Gründung unserer Bundesrepublik im Jahre 1949 ließen die damaligen Siegermächte auch wieder Schützenfeste zu.  

Ich danke aber bereits jetzt im Namen von Rat und Verwaltung allen, die an diese wunderbare Tradition erinnern und diese auch in diesem Ausnahmejahr mit kleineren Gesten und Aktionen aufrechterhalten. Ebenso möchte ich mich für das Engagement der Gilde beim Umbau des Schießstandes bedanken, der dann hoffentlich aus Anlass des Festjahres 2021 feierlich in Betrieb genommen werden kann. 

Gerne schließe ich mich der Bitte der Gilde an, trotz der Absage des diesjährigen Schützenfestes alle Häuser und Straßen festlich zu beflaggen, um auch damit ein Zeichen zu setzen. Trotz alledem bleibt die Schützengilde nicht ohne Majestäten, verlängert sich doch die Amtszeit von König Volker Schadow mit seiner Königin Irina.  

Mit herzlichen Grüßen 
Ihr Bürgermeister 

Burkhard Deppe